Kantonale Qualitätskontrolle

Im Sinne einer Rechenschaftslegung werden die aargauischen Berufsfachschulen und Mittelschulen einmal alle drei Jahre vom Departement BKS aufgefordert, über das schulinterne Qualitätsmanagement Bericht zu erstatten.

Die Berichterstattung beinhaltet einen mündlichen Austausch zwischen den Qualitätsverantwortlichen auf Seiten der Schule und der Abteilung Berufsbildung und Mittelschule (BM) sowie eine schriftliche Befragung der Schulen, die diesen Austausch vorbereitet.

  1. Die schriftliche Befragung

    Der schriftliche Teil der Berichterstattung erfolgt im Rahmen einer Online-Befragung, die drei Teile umfasst. Im ersten Abschnitt werden einleitende Fragen zum Qualitätsmanagement der Schule und zur gewünschten Ausgestaltung des gegenseitigen Austauschs mit dem Departement BKS gestellt. In den Abschnitten zwei und drei folgen spezifische Fragen, welche die Funktionalität des Qualitätsmanagements belegen sollen, im Bezug auf die institutionelle Entwicklung der Schule an sich (Abschnitt 2), als auch hinsichtlich der Förderung der Lehrkräfte (Abschnitt 3).

    Falls die Schule über mindestens eines der Qualitätsmanagement-Label ISO 9001, ISO 21001, ISO 29993 oder Q2E verfügt und bereit ist, dem Departement BKS die entsprechenden Auditberichte zukommen zu lassen, kann sie eine verkürzte Online-Befragung in Anspruch nehmen.

  2. Der mündliche Austausch

    Die Antworten aus der schriftlichen Befragung werden in einem zweiten Schritt in einem mündlichen Austausch vertieft besprochen. Dabei soll auch festgelegt werden, ob nach dem Gespräch weitere Schritte aufzugleisen sind.

    Von Seiten des Departements BKS nimmt an den Gesprächen in der Regel die jeweilige Sektionsleitung sowie die verantwortliche Person für den Aufgabenbereich des Qualitätsmanagements aus der Abteilung BM teil. Von Seiten der Schulen partizipieren die jeweiligen Rektorinnen und Rektoren sowie auf Wunsch der Schulen die jeweiligen Q-Verantwortlichen. Das Gespräch kann auf Wunsch der Schulen an den Schulen selbst oder in den Räumlichkeiten des Departements BKS stattfinden. Ausserdem steht es den Schulen frei, die Gesprächsfrequenz auf einmal alle zwei Jahre oder einmal jährlich zu erhöhen.

  3. Auswertung und Abschluss

    Kommt die Vertretung der Abteilung BM zum Schluss, dass ausreichend belegt werden konnte, dass die jeweilige Schule über ein nach wie vor funktionierendes Qualitätsmanagement verfügt, gilt die Berichterstattung für die laufende Periode als abgeschlossen. Die schriftlichen Informationen aus der Befragung werden gegebenenfalls mit Notizen aus der Besprechung ergänzt und von den Schulen gespiegelt. Sie können bei einer künftigen Berichterstattung erneut hinzugezogen werden, sollte sich daraus ein Nutzen für den Austausch erschliessen.

Informationen zu diesem Inhalt

Schulleitung, Schuladministration,