Eingeloggt als:

Sign In

Gewaltprävention

 

 Kontakt

 
  • Departement Bildung, Kultur und Sport
    Abteilung Volksschule
    Sektion Organisation
    Bachstrasse 15
    5001 Aarau
    Tel.: 062 835 21 10
    Fax: 062 835 21 19
    so.volksschule@ag.ch

    Öffnungszeiten:
    Montag bis Freitag
    08:00 - 12:00 Uhr und
    13:30 - 17:00 Uhr​


Gewaltvorfälle belasten das Zusammenleben an den Schulen enorm. Es liegt deshalb im eigenen Interesse der Schulen, Aggressionen und Gewalt präventiv zu begegnen. Tatsächlich bietet die Schule als Institution mit klaren Strukturen und geregelten Abläufen günstige Voraussetzungen für wirksame Präventionsarbeit. Ebenso wesentlich zum Erfolg der Gewaltprävention trägt eine bewusst gestaltete Schulkultur bei: Gemeinsame Ausrichtung des pädagogischen Handelns, Mitwirkungsmöglichkeiten und klare Erwartungen und Verhaltensregeln für den sozialen Umgang. Von punktuellen Massnahmen dagegen darf wenig Wirkung erhofft werden.

Der Gewalt wirksam zu begegnen ist ein fortwährender, anspruchsvoller Prozess. Ein schulisches Präventionskonzept kann hilfreich sein, diesen Prozess zu gestalten und am Laufen zu halten. 

Orientierungshilfe zur Erarbeitung eines Gewaltpräventionskonzepts

Spezifische Massnahmen

In den letzten Jahren wurde eine Vielzahl an Gewaltpräventionsprogrammen entwickelt, die über die alltägliche Erziehungsarbeit hinaus gehen (z.B. No-Blame-Approach bzw. Ansatz ohne Schuldzuweisung bei Mobbing; Just-Community-Ansatz bzw. Ansatz Gerechte Gemeinschaft; vertragliche Verhaltensvereinbarungen; Peer-Mediationen, d.h. Einsetzen von Schülerinnen oder Schüler als Peacemaker bzw. Friedensstifter etc.). Mit diesen Massnahmen wird versucht, bewusst und gezielt gegen Gewalt vorzugehen und entsprechende Konfliktlösungskompetenzen zu entwickeln. Möchte eine Schule oder eine Lehrperson ein solches Gewaltpräventionsprogramm durchführen, empfiehlt es sich, zuvor mit der Beratungsstelle Gesundheitsbildung und Prävention der Pädagogischen Hochschule Aargau Kontakt aufzunehmen. So kann das für die Klasse bzw. für die Schule geeignetste Projekt ausgewählt und unter Umständen unter Mithilfe von Experten durchgeführt werden.

Beratungsstelle

Beratungsstelle Gesundheitsbildung und Prävention der Pädagogischen Hochschule Aargau der FHNW

Fachhochschule Nordwestschweiz
Pädagogische Hochschule
Institut Weiterbildung und Beratung
Beratungsstelle Gesundheitsbildung und Prävention
Dominique Högger, Leiter
Campus Brugg Windisch
Sektor B, 2. Stock, Zimmer 10
Bahnhofstr. 6, 5210 Windisch

T +41 56 202 72 22
dominique.hoegger@fhnw.ch
www.fhnw.ch/ph/iwb/beratung/gesundheit 

Weiterführende Informationen: Gewaltbegriff, Gewaltformen und Gewaltursachen
 
  • Departement Bildung, Kultur und Sport
  • Bachstrasse 15, 5001 Aarau
  • Tel. 062 835 22 22
© Kanton Aargau