Navigate Up
 

Eingeloggt als:

Sign In

Netzwerktreffen Heilpädagogik & Logopädie

 

 Kontakt

 
  • Departement Bildung, Kultur und Sport
    Abteilung Volksschule
    Sektion Organisation
    Bachstrasse 15
    5001 Aarau
    Tel.: 062 835 21 00
    so.volksschule@ag.ch

    Öffnungszeiten:
    Montag bis Freitag
    08:00 - 12:00 Uhr und
    13:30 - 17:00 Uhr​


Netzwerktreffen Heilpädagogik & Logopädie

Die Netzwerktreffen Heilpädagogik & Logopädie dienen der Information, dem Erfahrungsaustausch und der Vernetzung von Personen, die in verschiedenen Funktionen an der besonderen Förderung von Kindern mit Lern- und Sprachschwierigkeiten beteiligt sind. Zu berufsgruppenspezifischen und -übergreifenden Anliegen werden fachliche Inputs angeboten. Dass gegenseitige Verständnis für die jeweilige Perspektive wird gefördert. Angesprochen werden schulische Heilpädagoginnen und Heil-pädagogen und Sprachheilfachpersonen, sowie je nach thematischen Schwerpunkten auch Schullei-tungen und Lehrpersonen. 
Die Netzwerktreffen finden jährlich am letzten Mittwoch vor den Herbstferien statt. Organisiert werden sie durch die Abteilung Volksschule des Departements BKS in Zusammenarbeit mit dem Verein Aargauer Logopädinnen und Logopäden (VAL), der Fraktion Heilpädagogik (FHP) und dem Institut Weiterbildung und Beratung der PH FHNW.
 

2018: Brennpunkte – Was unter den Nägeln brennt

Datum/Zeit: 26. September 2018, 13.3017.00 Uhr
Ort: Berufsschule Aarau
 
Die Volksschule ist in Bewegung. Verschiedene Änderungen beginnen im Schuljahr 2018/19 zu greifen, andere zeichnen sich immer deutlicher ab. Kleine Änderungen können grosse Auswirkungen haben (z. B. logopädische Erfassung), grosse Änderungen sind für SHP und Logopädie vergleichsweise gering (z.B. Stundentafel des neuen Aargauer Lehrplans), andere betreffen diese Berufsgruppen stark z. B. (VM-Pauschalierung). Erkennen, welche Möglichkeiten sich neu bieten, ist anspruchsvoll, weil der Blick zunächst auf dem ruht, was verloren geht. Ziel des Netzwerktreffens ist, eine konstruktive Auseinandersetzung mit den Veränderungen anzuregen. 

Programm

Zeit ​Inhalt
13.30​​ ​Begrüssung
​13.40 Brennende Themen – zündende Funken:
Die drei BKS-Mitarbeiter Victor Brun, Adrian Elsener und Urs Wilhelm informieren über den neuen Aargauer Lehrplan und die neue Ressourcierung Volksschule. Mit Blick auf Heilpädagogik und Logopädie benennen sie die wichtigsten Veränderungen und füllen Begriffe wie "Ressourcenkontingent" und "entwicklungsorientierte Zugänge" mit Inhalt.
​14.55 ​Workshoprunde 1
​16.00 Workshoprunde 2
​17.00 ​Schluss

Workshops

Workshop 1: Aargauer Lehrplan Volksschule und Sonderpädagogik
Victor Brun, Projektleiter (BKS); Cécile Frieden (FHP)
Kompetenzorientierung ist das Kernstück des Aargauer Lehrplans. Es wird diskutiert, wie Lernverständnis, Grundansprüche, entwicklungsorientierte Zugänge und Beurteilung die Aufgaben der Fachpersonen beeinflussen.
 

Workshop 2: Neue Ressourcierung: Bildungsrechte gewähren
Adrian Elsener, Projektleiter (BKS); Urs Wilhelm (BKS)
Geplant ist, dass Schulen künftig über ein Ressourcenkontingent verfügen, in welchem keine Lektionenarten wie "IHP", "Pool" oder "VM" mehr unterschieden werden. Wie können und müssen sich Fachpersonen einbringen, damit an ihrer Schule wirksame Lösungen für Kinder mit besonderem Bedarf gefunden werden?

Workshop 3: Logopädische Erfassung im Kindergarten – Umsetzung in der Praxis
Dr. Ute Schräpler (PH FHNW)
Der DLV hat dieses Jahr eine Empfehlung zur Erfassung sprachlicher Leistungen von Kindergartenkindern vorgelegt, die im Workshop thematisiert wird. Nach einer theoretischen Einführung werden Möglichkeiten und Handlungsoptionen für die praktische Umsetzung im Kanton Aargau erarbeitet. Die Rolle und Verantwortlichkeit der Logopädinnen und Logopäden stehen dabei im Zentrum.

Workshop 4: SPD und VM: Neuausrichtung und Chancen
Martin Uhr (Regionalstellenleiter SPD); Nathalie Hirsbrunner (Fachteam Logopädie SPD)
Förderung und Therapie von Kindern mit einer Behin-derung müssen auf einer fachlichen Gesamtbeurteilung basieren. Wie gestalten Fachpersonen aus Schule und SPD im Rahmen der kantonalen Vorgaben ihre Zusam-menarbeit, um diesem Anspruch nachzukommen? 

Workshop 5: Komplexe Förderansprüche – ein Praxisbeispiel
Susanne Brem, Schulaufsicht (BKS)
Anhand einer herausfordernden Ausgangslage wird aufgezeigt, wie Individualisierung im Unterricht, Nachteilsausgleich, Lernzielanpassung, Dispensation und Assistenzeinsatz ineinandergreifen und wirksam genutzt werden können.
 
 

Das Netzwerktreffen ist ausgebucht. Nachmeldungen sind nicht mehr möglich. 

​​
 
  • Departement Bildung, Kultur und Sport
  • Bachstrasse 15, 5001 Aarau
  • Tel. 062 835 22 22
© Kanton Aargau