Navigate Up
 

Eingeloggt als:

Sign In

Verstärkte Massnahmen für Kinder und Jugendliche mit Behinderungen

 

 Kontakt

 
  • Departement Bildung, Kultur und Sport
    Abteilung Volksschule
    Sektion Organisation
    Bachstrasse 15
    5001 Aarau
    Tel.: 062 835 21 00
    so.volksschule@ag.ch

    Öffnungszeiten:
    Montag bis Freitag
    08:00 - 12:00 Uhr und
    13:30 - 17:00 Uhr​


 

 Mehr zum Thema

 

Zweck 

Verstärkte Massnahmen (VM) stehen Kindern und Jugendlichen mit einer Behinderung oder einer erheblichen Beeinträchtigung zu, entweder als Angebot einer Sonderschule oder als individuelle Unterstützung in der Regelschule mit Förder- oder Sprachheilunterricht oder behinderungsspezifischer Beratung und Begleitung (B&B). Ziel der Massnahmen ist, dass diese Kinder und Jugendlichen aus dem Unterricht einen sinnvollen Nutzen für ihre weitere Entwicklung ziehen sowie am gemeinschaftlichen Leben der Schule teilhaben können.

Förderung in der Regelschule 

Grundsätze

  • Kinder und Jugendliche mit einer Behinderung oder einer erheblichen Beeinträchtigung haben Anspruch auf eine angemessene Förderung.
  • Mit den Lektionen für verstärkte Massnahmen wird der besondere Förderbedarf von Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen oder erheblichen Beeinträchtigungen abgedeckt. Der Lektioneneinsatz erfolgt zweckgebunden.
  • Sowohl der Förder- als auch der Sprachheilunterricht werden von Fachpersonen erteilt, die über eine entsprechende Ausbildung verfügen.
  • Eine Kombination mit dem Heilpädagogik- bzw. Logopädie-Kontingent gemäss § 15 Abs. 2 Schulgesetz bzw. § 33 Verordnung Schulung und Förderung bei Behinderung ist möglich. Dadurch ergeben sich erweiterte Möglichkeiten zur Förderung.
  • Die Voraussetzungen für die Förderung mit verstärkten Massnahmen in der Regelschule werden regelmässig überprüft.

Förderprozess

Die Fachpersonen für schulische Heilpädagogik und Logopädie planen zusammen mit den Lehrpersonen die Förderung aufgrund der diagnostizierten Entwicklungs- und Bildungsziele, setzen sie um und beurteilen die Entwicklung. Dabei beachten sie ihre spezifischen Handlungsfelder und Aufgaben.

zum Förderprozess

Verstärkte Massnahmen beantragen (neuer Prozess ab 2018)

  • Komponente 1 (Schulträger): Pauschale Zuteilung für die Behinderungskategorien 'schwere Störung des Sprechens und der Sprache', 'erhebliche soziale Beeinträchtigung' und 'tiefgreifende Entwicklungsstörung'
  • Komponente 2 (Schulträger): Auf Antrag bei Vorliegen besonderer struktureller Voraussetzungen
  • Komponente 3 (Einzelfälle): Auf Antrag bei erheblicher gesundheitlicher, körperlicher, sensorischer oder kognitiver Beeinträchtigung

Verstärkte Massnahmen beantragen

Fact-Sheet zu den rechtlichen Änderungen ab Schuljahr 2018/19

Förderung in einer Sonderschule

Grundsätzlich gelten für die Schülerinnen und Schüler des Sonderkindergartens und der Sonderschule die Bildungsziele des Regelkindergartens beziehungsweise der Regelschule. Je nach Behinderung wird in einzelnen Fächern oder generell davon abgewichen und es werden von der Schule Bildungsziele festgelegt, die den individuellen Möglichkeiten und Perspektiven der Schülerinnen und Schüler angepasst sind.

Merkblatt Umsetzung Stundentafel an Sonderschulen  

Beratung

Für Fragen zur Situation des einzelnen Kindes oder Jugendlichen sind die Regionalstellen des Schulpsychologischen Dienstes zuständig. Schulleitungen, Schulpflegen und Lehrpersonen kontaktieren den SPD im Einverständnis mit den Eltern. 

Zur Erstabklärung anmelden

 
  • Departement Bildung, Kultur und Sport
  • Bachstrasse 15, 5001 Aarau
  • Tel. 062 835 22 22
© Kanton Aargau