Navigate Up
 

Eingeloggt als:

Sign In

Aus- & Weiterbildung

 

 Kontakt

 
  • Departement Bildung, Kultur und Sport
    Abteilung Volksschule
    Sektion Entwicklung
    Bachstrasse 15
    5001 Aarau
    Tel.: 062 835 21 00
    se.volksschule@ag.ch

    Öffnungszeiten:
    Montag bis Freitag
    08:00 - 12:00 Uhr und
    13:30 - 17:00 Uhr​


Weiterbildung für Lehrpersonen der Volksschule

Kein Unterrichtsausfall wegen Weiterbildung 

An sämtlichen Aargauer Schulen sind Weiterbildungsveranstaltungen grundsätzlich während der unterrichtsfreien Zeit zu absolvieren. Damit wird sichergestellt, dass der Unterricht für die Schülerinnen und Schüler gemäss Stundenplan stattfindet. Gemeinsame Weiterbildungen im Kollegium sind rechtzeitig so zu planen, dass es zu keinem Unterrichtsausfall kommt. Dasselbe gilt für individuelle Weiterbildungen oder wenn Lehrpersonen in Gruppen eine Weiterbildungsveranstaltung besuchen. Das Departement Bildung, Kultur und Sport (BKS) kann bei kantonalem Interesse Ausnahmen bewilligen.
 

Befristete Ausnahmeregelung

Schulfreie Weiterbildungstage Einführung Aargauer Lehrplan Volksschule

Um dem erhöhten Weiterbildungsbedarf im Zusammenhang mit der Einführung des neuen Aargauer Lehrplans für die Volksschule gerecht zu werden, hat das BKS gestützt auf die Weiterbildungsverordnung Lehrpersonen (SAR 411.215) eine Ausnahmeregelung für schulfreie Weiterbildungstage erlassen.

Die sogenannten "schulfreien Weiterbildungstage Einführung Aargauer Lehrplan Volksschule" können für acht kantonal definierte Themenbereiche im Weiterbildungsangebot zur Lehrplaneinführung (gemäss Liste) bezogen werden, wenn die Angebote von ganzen Schulen oder Gruppen ab 15 Personen besucht werden. Während den nächsten drei Schuljahren 2018/19 bis 2020/21 dürfen pro Schule insgesamt vier schulfreie Weiterbildungstage zur Einführung des Aargauer Lehrplans Volksschule eingesetzt werden. Diese sollen auf die drei Schuljahre verteilt werden. Die Einhaltung dieser Regelung wird vom BKS überprüft. Den Eltern sind die schulfreien Tage von der Schule so früh wie möglich, aber spätestens bis zum ersten Tag des betroffenen Semesters zu kommunizieren.

Voraussetzungen

  • Das Weiterbildungsangebot stammt aus den untenstehenden Themenbereichen und wird vom Institut Weiterbildung und Beratung (IWB) der Pädagogischen Hochschule Fachhochschule Nordwestschweiz angeboten.
  • Das Angebot wird von der ganzen Schule oder einer Gruppe von mindestens 15 Personen besucht.
  • Die Weiterbildung findet im Schuljahr 2018/19, 2019/20 bzw. 2020/21 statt.
  • Es können pro Schule maximal vier Tage (auch als Halbtag) über die drei Jahre hinweg bezogen werden. Diese sind gleichmässig über die drei Jahre zu verteilen.

Vorgehensweise und Themenbereiche

 Angebote und Anmeldung

Angebote mit Leistungsvereinbarung

Um den Lehrpersonen der Volksschule ein attraktives Weiterbildungsprogramm anbieten zu können, schliesst das BKS mit der Pädagogischen Hochschule der Fachhochschule Nordwestschweiz PH FHNW eine Leistungsvereinbarung ab. Das konkrete Kursangebot wird unter Beteiligung der Stufenverbände festgelegt. Die Lehrpersonen der Volksschule können zu den im Programmheft genannten Bedingungen an Weiterbildungsveranstaltungen (in der Regel kostenlos) teilnehmen. Davon ausgeschlossen sind im Grundsatz die Kaderbildung und Nachdiplomkurse.

Angebote ohne Leistungsvereinbarung

Weiterbildungen, die nicht in einer Leistungsvereinbarung geregelt sind, gehen in der Regel zu Lasten der Lehrperson. Eine Kostenbeteiligung durch den Kanton richtet sich im Rahmen des Budgetbetrages danach, ob eine Weiterbildung von hohem Interesse für den Kanton ist oder nicht. Gesuche um eine Kostenbeteiligung müssen vor Kursbeginn über die Schulleitung an die Abteilung Volksschule gerichtet werden. 

Kursbeitrag beantragen

Weiterbildung Französisch ab der 5. Primarklasse

Wer Französisch ab der 5. Klasse unterrichten möchte, hat die Möglichkeit mit der methodisch-didaktischen Weiterbildung der PH FHNW eine kantonale Unterrichtsbefähigung zu erlangen. Voraussetzung für den Besuch ist ein Lehrdiplom sowie Sprachniveau B2.

Die kantonale Unterrichtsbefähigung, in Form eines Kursausweises, erhält man:

  • nach bestandender Evaluation und
  • bei Nachweis der Sprachkompetenz Französisch C1 oder C1* bis ein Jahr nach Kursabschluss.

Zum Erwerb der nötigen Sprachkompetenz bietet die PH FHNW den Sprachkurs C1* an.

Sprachkurse und methodisch-didaktische Weiterbildung starten im Frühling 2019. Informationen finden sich ab Oktober 2018 auf der Seite der PH FHNW.

Für Sprachkurse ausserhalb der PH FHNW können Kursbeiträge beantragt werden.

Aus- und Weiterbildung für Schulleitungen

Wie die Lehrpersonen haben die Schulleiterinnen und Schulleiter gemäss Verordnung über die Anstellung und Löhne der Lehrpersonen (VALL) das Recht und die Pflicht, sich regelmässig weiterzubilden. Grundsätzlich werden die Schulleitungen bezüglich Weiterbildung wie die Lehrpersonen behandelt. Im Angebot der PH FHNW finden sich diverse Angebote für die Kaderausbildung. Für spezifische Situationen und gezielte, länger dauernde Führungsweiterbildungen wird empfohlen, einen separaten Posten im Budget der Gemeinde aufzunehmen. In der Regel werden solche Weiterbildungen im Mitarbeitendengespräch thematisiert und vereinbart.

Der Zertifikatskurs 'CAS Schulleitung' ist eine EDK-anerkannte Ausbildung zum Schulleiter oder zur Schulleiterin. Die Ausbildungskosten werden zu einem grossen Teil vom Kanton getragen.

Interessierte finden nähere Angaben auf der Internetseite der PH FHNW.

Kontakt: christof.thierstein@fhnw.ch

Ebenfalls bieten andere Kantone und private Anbieter Schulleitungs-Ausbildungen an.

Weiterbildung für Schulbehörden

Die Vereinigung aargauischer Schulpflegepräsidentinnen und Schulpflegepräsidenten VASP bietet massgeschneiderte Weiterbildung an www.vasp-aargau.ch.

Spezifische Angebote der PH FHNW finden sich im Programmheft des Instituts Weiterbildung und Beratung der PH FHNW

Für die Schulbehörden vor Ort  - evtl. zusammen mit der Schulleitung - werden auch massgeschneiderte Führungs- und Weiterbildungsseminare ausgearbeitet. 

Kontakt: christof.thierstein@fhnw.ch

 
  • Departement Bildung, Kultur und Sport
  • Bachstrasse 15, 5001 Aarau
  • Tel. 062 835 22 22
© Kanton Aargau