Navigation nach oben
 

Eingeloggt als:

Anmelden

Erhöhung der Schulleitungspensen

 

 Kontakt

 
  • Departement Bildung, Kultur und Sport
    Abteilung Volksschule
    Bachstrasse 15
    5001 Aarau
    Tel.: 062 835 21 00
    volksschule@ag.ch

    Öffnungszeiten:
    Montag bis Freitag
    08:00 - 12:00 Uhr und
    13:30 - 17:00 Uhr


Seit Einführung der geleiteten Schulen ab 2003 nehmen die Schulleitungen eine Schlüsselfunktion im Schulsystem des Kantons Aargau ein. Mit der zunehmenden Professionalisierung der Aargauer Schulen erfahren die Schulleitungen in dieser anspruchsvollen Funktion eine hohe zeitliche Belastung. Zudem haben sich zahlreiche Aufgaben von den Schulpflegen hin zu den Schulleitungen verlagert. Die aktuelle Bemessung der Schulleitungspensen trägt der effektiven Arbeitszeit nicht mehr Rechnung.

Ziel

Ziel ist, die Schulleitungspensen gemäss aktuellen Arbeitsaufwänden zu bemessen, die Pensen kantonsweit bedarfsgerecht zu verteilen und somit die Attraktivität der Schulleitungsfunktion zu erhöhen.

Inhalt

Seit Einführung der geleiteten Schule Aargau ab 2003 nehmen die Schulleitungen eine Schlüsselfunktion im Schulsystem des Kantons Aargau ein. Mit der zunehmenden Professionalisierung der Aargauer Schulen erfahren die Schulleitungen in dieser anspruchsvollen Funktion eine hohe zeitliche Belastung. Im Vergleich zu 2003 haben sich mit der Stärkung der Verantwortung der Gemeinden für ihre Schulen zahlreiche Aufgaben in den aufwandsintensivsten Arbeitsbereichen wie beispielsweise der Personalführung oder der pädagogischen Schulführung von der Schulpflege zur Schulleitung verlagert. Dabei wurde in verschiedenen Zusammenhängen dargelegt, dass die aktuelle Bemessung der Schulleitungspensen der effektiven Arbeitszeit der Schulleitungen zu wenig Rechnung trägt. Basierend auf den empirischen Befunden der Arbeitsplatzanalyse und den Ergebnissen der durchgeführten Anhörung sollen die Schulleitungspensen um kantonal durchschnittlich 10 % erhöht werden.​

Gleichzeitig mit der Erhöhung der Schulleitungspensen soll auch das Berechnungsmodell der Schulleitungspensen angepasst werden, da das heutige Modell die effektiven Arbeitsaufwände der Schulleitungen nicht adäquat abbildet und soziokulturelle wie strukturelle Besonderheiten der Schulen vor Ort zu wenig berücksichtigt.​ 

Für die Erhöhung der Schulleitungspensen wird dem Grossen Rat die Bewilligung eines Verpflichtungskredits für einen jährlich wiederkehrenden Bruttoaufwand von Fr. 4'760'000 ab dem 1. August 2021 beantragt.

Zeitpl​an

​Wann Was​
​2. Quartal 2019 Beratung und Beschlussfassung Grosser Rat​
​1. August 2021 ​Erhöhung der Schulleitungspensen und Einführung neues Berechnungsmodell

Kontext

Die öffentliche Anhörung zur Vorlage 'Führungsstrukturen der Aargauer Volksschule' fand vom 31. August 2018 bis zum 1. Dezember 2018 statt. Sie umfasste drei Themenbereiche: Die kommunalen Führungsstrukturen, die kantonalen Führungsstrukturen (Schulräte der Bezirke, Erziehungsrat und Berufsbildungskommission) sowie die Erhöhung der Schulleitungspensen und die Einführung eines neuen Berechnungsmodells für Schulleitungspensen. Aufgrund der Anhörungsergebnisse zeigte sich im Bereich der kantonalen Führungsstrukturen kein Handlungsbedarf. Zudem hat der Regierungsrat beschlossen, das Themenfeld 'Erhöhung der Schulleitungspensen' vom Themenfeld 'Kommunalen Führungsstrukturen' zu trennen ​und dem Grossen Rat in separaten Vorlagen zu unterbreiten.

Die Botschaft an den Grossen Rat zur 'Erhöhung der Schulleitungspensen' ist in der Geschäftsdatenbank des Grossen Rats​ aufgeschaltet. 

 
  • Departement Bildung, Kultur und Sport
  • Bachstrasse 15, 5001 Aarau
  • Tel. 062 835 22 22
© Kanton Aargau