Leitlinien

Ressourcen werden in der Volksschule eingesetzt, um die verfassungsmässigen Bildungsrechte der Kinder und Jugendlichen zu gewährleisten. Die Schulen stehen in der Verantwortung, durch geeigneten Einsatz der zur Verfügung stehenden Ressourcen grösstmögliche pädagogische Wirkung zu erzielen.

Ressourcen für die Volksschule sind zweckgebunden. Die zweckmässige Aufteilung des Ressourcenkontingents liegt in der Verantwortung der Schulführung, die damit über pädagogischen Gestaltungsraum verfügt. Der Ressourceneinsatz hat im Aufgabenbereich der Schulleitungen besonderes Gewicht und ist entsprechend gut zu planen und vorzusteuern. Für den Ressourceneinsatz und für die Förderung von Schülerinnen und Schülern mit besonderen Bedürfnissen sind deshalb Leitlinien zu setzen. Dazu gehören auch Klärungen zu den Aufgaben und Zuständigkeiten sowie zur Ausgestaltung von Partizipationsformen der Lehrpersonen. Aus arbeitsrechtlicher Sicht können sich Auswirkungen auf die Änderung oder Auflösung von Anstellungsverträgen aus organisatorischen Gründen ergeben.

Zweck

Die Leitlinien zum Ressourceneinsatz und bezüglich der Förderung von Schülerinnen und Schülern mit besonderen Bedürfnissen stützen sich auf die kantonalen Vorgaben und richten sich nach dem Leitbild der Schule. Sie erfüllen einen doppelten Zweck.

  • Leitlinien definieren den Rahmen, in welchem die Schulleitung die notwendigen Entscheide zum Ressourceneinsatz vornehmen kann.
  • Anhand der Leitlinien lässt sich bei Restrukturierungen begründen, welche Funktionen von Änderung oder Auflösung von Arbeitsverträgen aus organisatorischen Gründen betroffen sind.

Leitlinien müssen so formuliert sein, dass die Schulleitung über ausreichend Gestaltungsraum verfügt, um angemessene pädagogische und strukturelle Massnahmen anordnen und ressourcieren zu können. Gleichzeitig müssen sie so konkret sein, dass allfällige Personalentscheide nachvollziehbar begründet werden können. Dies ist ein hoher Anspruch.

Verantwortung

Leitlinien zum Ressourceneinsatz und zur Förderung von Schülerinnen und Schülern mit besonderen Bedürfnissen sind ein strategisches Instrument. Sie werden von der dafür zuständigen Schulbehörde verabschiedet.

Schulleitungen erarbeiten im Auftrag der dafür zuständigen Schulbehörde die Leitlinien. Sie ziehen dabei die Lehrpersonen in geeigneter Form mit ein.

Kantonale Vorgaben

Zum Ressourceneinsatz und zur besonderer Förderung

Die kantonalen Vorgaben beschränken sich auf das Notwendige. Wichtige Eckwerte für den Ressourceneinsatz bilden die folgenden Normierungen:

  • Höchstschülerzahlen von Abteilungen (§ 14 Schulgesetz)
  • Überschreitung der Höchstschülerzahlen (§ 4 Abs. 1 Ressourcenverordnung [neu])
  • Mindestschülerzahlen für die einzelnen Schultypen (§ 4 Abs. 2 Ressourcenverordnung [neu])
  • Zweck und Grundsätze der besonderen Förderung (§§ 7a, 11, 12, 19, 20, 26b Verordnung Förderung bei besonderen schulischen Bedürfnissen [geändert])

Aufgehobene Bestimmungen

Ausser Kraft gesetzt sind die Bestimmungen

  • zur Bildung von Abteilungen mittels Definition von Mindestschülerzahlen,
  • zur Ressourcierung der Abteilungen mittels gestufter Ressourcierung nach Schülerzahl,
  • zur Bildung von Lerngruppen mittels Definition von Mindest- und Höchstschülerzahlen,
  • zur Ressourcenmenge bei mehrklassigen Abteilungen und Lerngruppen,
  • zu Voraussetzungen für die Ressourcierung besonderer Förderung, d.h. Deutsch als Zweitsprache (DaZ), verstärkte Massnahmen, Begabtenförderung,
  • zum Umfang der Ressourcenmenge bei besonderer Förderung, d.h. DaZ, Heilpädagogik, Sprachheilunterricht, verstärkte Massnahmen, Begabtenförderung,
  • zur Ressourcierung von Einschulungs- und Kleinklassen,
  • zum Anspruch auf und zur Menge von Zusatzlektionen aufgrund erheblicher sozialer Belastung,
  • zum Umfang des Assistenzpersoneneinsatzes.

Inhalte

Zu folgenden Bereichen sind Aussagen in den Leitlinien zum Ressourceneinsatz angezeigt:

  • Aussagen zur Organisation der Schule hinsichtlich Abteilungen und Lerngruppen
  • Aussagen zur Organisation der besonderen Förderung
  • Aussagen zum Personaleinsatz

Für Schulen eröffnen sich bei der Formulierung von Leitlinien Möglichkeiten, von den aufgehobenen Bestimmungen zum Ressourceneinsatz, die dem Prinzip der Inputsteuerung folgten, abzuweichen. Die Aussagen können sich aber auch auf die aufgehobenen kantonalen Vorgaben beziehen und sich an diesen im Sinne von Richtwerten orientieren.

Erarbeitung

Die Erarbeitung der Leitlinien zum Ressourceneinsatz und bezüglich der Förderung von Schülerinnen und Schülern mit besonderen Bedürfnissen kann schrittweise erfolgen. Zunächst wird von Bekanntem und Bewährtem ausgegangen. Die Leitlinien orientieren sich in diesem Fall an den aufgehobenen kantonalen Bestimmungen, ohne diese wörtlich zu übernehmen. Mit zunehmender Erfahrung im Umgang mit Gestaltungsmöglichkeiten und wirkungsorientiertem Unterrichten kann sich Änderungsbedarf ergeben, der eine Überarbeitung der Leitlinien nahelegt. Bei innovativer Entwicklung der Schule kann eine Weiterentwicklung der Leitlinien angezeigt sein. Dieses Vorgehen ermöglicht einen schrittweisen Übergang von der bisherigen zu einer neuen Praxis der Ressourcierung, die auf den Bedarf der Schule optimal abgestimmt ist.

Modellhafter Prozess

Unterstützung

Zur Erarbeitung von Leitlinien zum Ressourceneinsatz und zur Förderung von Schülerinnen und Schülern mit besonderen Bedürfnissen stehen Hinweise zur Verfügung.

Hinweise zur Erarbeitung von Leitlinien zum Ressourceneinsatz und zur Förderung von Schülerinnen und Schülern mit besonderen Bedürfnissen (PDF, 10 Seiten, 168 KB)

Schulleitungen können die Beratung der Schul- und Weiterbildungscoaches der Pädagogischen Hochschule FHNW in Anspruch nehmen, insbesondere wenn es um eine Auslegeordnung, die Erörterung des Gestaltungsraums oder mögliche Ausrichtungen der Schule geht.

Zum Angebot der Schul- und WeiterbildungscoachesDas Linkziel ist nicht barrierefrei. Bitte wenden Sie sich bei Fragen an unsere allgemeine Auskunft: Telefon 062 835 35 35, Montag bis Freitag, 07:30 - 17:00 Uhr.

Rechtliche Grundlagen

Informationen zu diesem Inhalt

Schulträger, Schuladministration,