Begabtenförderung Instrumentalunterricht

Begabtenförderung im musikalischen Bereich umfasst die Intensivförderung von musikalisch hoch begabten Lernenden zur Erreichung eines ausserordentlichen Leistungsziels sowie beim Fernziel Musikhochschule ein Zweitinstrument.

Der Bildungsauftrag der Musikschulen umfasst die musikalische Förderung wie das Erkennen und Fördern von musikalischen Begabungen. Die musikalische Begabtenförderung adressiert in spezifischer, individuell angepasster Weise Kinder und Jugendliche mit ausgeprägter, überdurchschnittlicher musikalischer Begabung.

mChecks während Corona-Zeit

Die mChecks finden in der Regel in der letzten Märzwoche statt und mussten abgesagt werden. Über den neuen Zeitpunkt der Checks 2020 informiert der Verband Aargauer Musikschulen. Neue Anträge können für alle Schülerinnen und Schüler gestellt werden, die mit grosser Wahrscheinlichkeit den mCheck4 bereits erfüllen. Die Aufnahme gilt für diese Schülerinnen und Schüler provisorisch bis Ende 1. Semester 2020/21. Definitiv aufgenommen ist, wer den mCheck4 im Herbst 2020 besteht.

Verband Aargauer Musikschulen (öffnet in einem neuen Fenster) Das Linkziel ist nicht barrierefrei.

Begabtenförderung Instrumentalunterricht beantragen

Begabtenförderung im musikalischen Bereich umfasst die Intensivförderung von musikalisch hoch begabten Lernenden zur Erreichung eines ausserordentlichen Leistungsziels sowie beim Fernziel Musikhochschule ein Zweitinstrument. Die Begabtenförderung Instrumentalunterricht beginnt frühestens ab der 6. Klasse Primarschule.

Voraussetzungen

  • mCheck Stufe 4 ist erfolgreich absolviert oder ein vergleichbarer unabhängiger und standardisierter Leistungsnachweis ist erbracht
  • die musikalische Entwicklung erfolgt zielorientiert und deutlich schneller
  • die wöchentliche, strukturierte Übungszeit beträgt mindestens sieben Stunden
  • weitere Leistungsnachweise belegen das hohe Potential
    • Ensemble- und Orchestertätigkeit
    • öffentliche Auftritte regional, national oder international
    • erfolgreiche Teilnahme an Wettbewerben regional, national oder international
    • eigene Kompositionen
    • Tonaufnahmen oder
    • Spezialisierung auf hohem Niveau

Die musikalische Tätigkeit wird in einem Portfolio dokumentiert. Zwischen Instrumentallehrperson, Eltern und Schüler oder Schülerin findet ein jährliches Standortgespräch zur Überprüfung, Evaluation und Neuanpassung der Lernvereinbarung statt.

Ablauf

  1. Der Schüler / die Schülerin stellt zuhanden der Instrumentallehrperson ein Portfolio zusammen, das die ausserordentliche Leistungsfähigkeit im musikalischen Bereich dokumentiert.

  2. Die Instrumentallehrperson und die Schulleitung der Musikschule legen die Entwicklungsziele und die erforderlichen Massnahmen fest und überprüfen mit allen Beteiligten die Durchführbarkeit.

  3. Die Schulleitung legt die Lektionendauer und die Kostenverteilung fest.

  4. Relevante Daten aus dem Portfolio werden unter der Rubrik "Leistungsnachweis" im ALSA-Formular erwähnt. Das Portfolio bleibt bei der Musikschule.

  5. Das Antragsformular wird von der Schule in ALSA im Rahmen des Bewilligungsprozesses mit eingereicht.

Fristen & Termine

Eingabeschluss der Anträge für das kommende Schuljahr ist der 31. Mai des laufenden Schuljahres.

Formular & Online Dienstleistung

Elektronisches Formular ALSA-11 (PDF, 2 Seiten, 139 KB)

Für die Nutzung des elektronischen PDF-Anmeldeformulars benötigen Sie eine aktuelle Version des kostenlosen Adobe Readers. Für die korrekte Funktion speichern Sie das Formular zuerst lokal ab und öffnen es anschliessend mit dem Adobe Reader. Das elektronische PDF-Formular lässt sich jederzeit zwischenspeichern und an weitere Personen weiterleiten.

Alternativ kann das Online-Formular verwendet werden.

Online-Formular ALSA-11

Rechtliche Grundlagen

Dieser Inhalt richtet sich an

Oberstufenlehrperson, Primarlehrperson,