Härtefall Kantonale Asylunterkunft

Schulen mit neu zugezogenen Kindern und Jugendlichen aus Kantonalen Asylunterkünften werden mit zusätzlichen Ressourcen ausgestattet.

Schulen, die neu zugezogene schulpflichtige Kinder und Jugendliche aus Kantonalen Asylunterkünften beschulen, können zusätzliche Ressourcen beantragen, dies ungeachtet der Herkunft oder des Aufenthaltsstatus der Kinder/Jugendlichen. Voraussetzung ist, dass die betroffenen Schülerinnen und Schüler nicht bereits in die Berechnung des ordentlichen Ressourcenkontingents (Stichtag jeweils 15. September) eingeflossen sind.

Zweck und Beschulungsform

Die zusätzlichen Ressourcen sollen die Schulen dabei unterstützen, eine Beschulung der neu zugezogenen asylsuchenden Kinder gemäss Lehrplan und unter Wahrung der Bildungsrechte der Schülerinnen und Schüler zu organisieren (inhaltliche Orientierung an Lehrplan, Fächerkatalog und Anzahl Lektionen gemäss ordentlicher Stundentafel, bedarfsgerechtes Angebot zur Förderung besonderer schulischer Bedürfnisse).

Die Ausgestaltung und Form des Unterrichts sowie der begleitenden Förderung in Deutsch als Zweitsprache liegt in der Verantwortung der Schule vor Ort. Es gelten die Grundsätze zur Förderung und Beurteilung von Schülerinnen und Schülern mit Deutsch als Zweitsprache.

Ressourcierung

Für jede Schülerin / jeden Schüler aus einer Kantonalen Asylunterkunft, die/der nicht für die Berechnung des ordentliche Ressourcenkontingents berücksichtigt wurde, erhält die Schule Ressourcen im Umfang der schulspezifischen Schülerinnen- und Schülerpauschale pro Schultyp.

Ressourcenanträge erfolgen ausschliesslich über den Prozess Härtefall in ALSA und sind auch unterjährig möglich. Das Vorgehen zum Beantragen der Ressourcen ist in der nachfolgenden Anleitung beschrieben. Die Ressourcen werden den Schulen nach einer formellen Prüfung zugeteilt und sind jeweils auf ein Semester befristet. Erfolgt die Beschulung im Rahmen eines Regionalen Integrationskurses (RIK), werden keine zusätzlichen Ressourcen im Rahmen des Härtefalls Kantonale Asylunterkunft bewilligt.

Wie beim regulären Härtefall werden die Kosten den Gemeinden als integraler Teil des indirekten Aufwands der pauschalen Lohnkostenanteile weiterverrechnet.

Anleitung zur Beantragung von Ressourcen für Schülerinnen und Schüler aus Kantonalen Asylunterkünften:

Schuljahr 2024/25 (PDF, 5 Seiten, 354 KB)

Kontakt bei Fragen zu Ressourcen:

StelleE-MailTelefon
Stab, Fachbereich Ressourcenre.volksschule@ag.ch062 835 50 30

Zusätzliche Schulleitungsressourcen

Bei Schulen, die zusätzliche Ressourcen über einen Härtefall Kantonale Asylunterkunft bewilligt erhalten haben, werden zusätzliche, befristete Schulleitungsressourcen für das Schuljahr 2024/25 durch den Fachbereich Ressourcen auf Basis der regulären Berechnungsformel gemäss Anhang 4 der Verordnung über die Ressourcierung der Volksschule geprüft. Bei einer rechnerisch möglichen Erhöhung der Schulleitungsressourcen tritt der Fachbereich Ressourcen mit den Schulen in Kontakt (siehe auch Punkt 5 in der "Anleitung zur Beantragung von Ressourcen für Schülerinnen und Schüler aus Kantonalen Asylunterkünften").

Werden zusätzliche Schulleitungsressourcen in Anspruch genommen, beteiligen sich die Gemeinden am zusätzlichen Personalaufwand mit 35% an den Lohnkosten.

Lohneinstufung:

Die Lohneinstufung betreffend die zusätzlichen Schulleitungsressourcen erfolgt entweder:

  • Bei neu einzustufenden Lehrpersonen oder anderen schulischen Fachpersonen auf Lohnstufe 26 (Führungsunterstützung) oder
  • bei bereits angestellten Lehrpersonen oder anderen schulischen Fachpersonen zur Führungsunterstützung oder Schulleitungspersonen auf der Lohnstufe 26, 30 respektive 32 (je nach aktuell bestehender Einstufung).

Es können sowohl Schulleitungspersonen wie auch Lehrpersonen, schulische Fachpersonen oder Schulverwaltungspersonen eingesetzt werden.

Anstellung von Lehrpersonen

Detaillierte Informationen zur Anstellung von Lehrpersonen im Zusammenhang mit der Beschulung von Kindern und Jugendlichen aus Kantonalen Asylunterkünften finden sich in der "Anleitung zur Beantragung von Ressourcen für Schülerinnen und Schüler aus Kantonalen Asylunterkünften".

Rechtliche Grundlagen

Informationen zu diesem Inhalt

Schulleitung, Schuladministration,