Integrationskurse für neu Zugewanderte

An einigen grösseren Standorten bestehen für die Schülerinnen und Schüler, die neu aus einem fremdsprachigen Gebiet zugezogen sind, regionale Integrationskurse (RIK). Die Integrations- und Berufsfindungsklasse IBK ist ein Anschlussangebot für Jugendliche, die bereits über erste Deutschkenntnisse verfügen.

Die regionalen Integrationskurse dauern höchstens ein Jahr. Sie bereiten die neu immigrierten Schülerinnen und Schüler auf den Übertritt in die Regelklasse vor und unterstützen sie dabei, sich in der Schule, der Umgebung und der Gesellschaft möglichst rasch zurechtzufinden. Die IBK ist eine Sonderform des letzten Oberstufenjahrs.

Regionale Integrationskurse

Regionale Integrationskurse RIK sind in erster Linie für ältere Schülerinnen und Schüler ab ca. der 6. Klasse Primarschule und der Oberstufe gedacht. Die neu zugezogenen Schülerinnen und Schüler aus der Region werden zusammengefasst und während höchstens einem Jahr auf den Übertritt in die Regelklasse vorbereitet.

Regionale Integrationskurse RIK werden im Schuljahr 2020/21 an folgenden Schulen angeboten:

Integrations- und Berufsfindungsklasse IBK

Die Integrations- und Berufsfindungsklasse IBK ist ein Anschlussangebot für Jugendliche, welche bereits einen regionalen Integrationskurs oder eine Regelklasse besucht haben und über erste Deutschkenntnisse verfügen. Sie gilt als letzte Klasse der Oberstufe. Sie schafft die Voraussetzungen für eine berufliche Ausbildung bzw. Eingliederung spät zugereister anderssprachiger Jugendlicher.

In die IBK können Schülerinnen und Schüler aufgenommen werden, welche die folgenden Bedingungen erfüllen:

  • Fremdsprachige Jugendliche ohne Lernbehinderung, die sich seit maximal zwei Jahren in der Schweiz aufhalten und wegen ihrer Fremdsprachigkeit ein spezifisches Angebot im Hinblick auf ihre Integration und berufliche Eingliederung brauchen.
  • Der Ausbildungsstand soll in der Regel mindestens dem Niveau der 2. Real entsprechen.
  • Grundkenntnisse der deutschen Sprache sind erwünscht.
  • Die Aufnahme erfolgt nach einem Vorstellungsgespräch.

Die IBK wird in den Schulen Aarau-Buchs, Baden und Möriken-Wildegg geführt.

Für die Integrations- und Berufsfindungsklasse anmelden

  1. Die verantwortliche Lehrperson gibt die Empfehlung für den Übertritt in die IBK ab. Bei Uneinigkeit mit den Eltern bzw. der Schülerin / des Schülers entscheidet die Schulpflege.

  2. Die Eltern füllen das Anmeldeformular aus und geben es der Kontaktperson der Schule zurück.

  3. Die Kontaktperson der Schule holt die erforderlichen Zustimmungen der zuständigen Schulpflege und der zuständigen Schulleitung zur Schulgeldfinanzierung und zum Ressourcentransfer ein und leitet die Anmeldung an die aufnehmende Schule weiter.

  4. Die aufnehmende Schule entscheidet über die Aufnahme.

  5. Es findet ein Aufnahmegespräch statt.

Anmeldeformular (PDF, 2 Seiten, 56 KB)

Anmeldefrist: 20. März

Rechtliche Grundlagen

Dieser Inhalt richtet sich an

Schulleitung, Schuladministration,