Neuer Lehrplan

Auf das Schuljahr 2020/21 wird der neue Aargauer Lehrplan Volksschule eingeführt. Grundlage dazu bildet der Deutschschweizer Lehrplan (Lehrplan 21). Mit der Einführung des Aargauer Lehrplans Volksschule setzt der Kanton die Vorgaben der Bundesverfassung über die Harmonisierung des Schulwesens sowie das schweizerische Sprachengesetz um.

Der neue Aargauer Lehrplan Volksschule ist ein online-Produkt. Stundentafeln, einführende Kapitel und Fachbereiche werden als PDF zum Download angeboten.

Die neuen Stundentafeln können im Internet eingesehen werden und stehen auch als PDF-Download zur Verfügung.

Der neue Lehrplan wird ab Schuljahr 2020/21 gestaffelt eingeführt. Ab Schuljahr 2022/23 arbeiten alle Klassen nach neuem Lehrplan und Stundentafel.

Gestaffelte Einführung des neuen Lehrplans

Stufe/KlasseEinführung per
KindergartenSchuljahr 2020/21
PrimarschuleSchuljahr 2020/21
Oberstufe 1. KlasseSchuljahr 2020/21
Oberstufe 2. KlasseSchuljahr 2021/22
Oberstufe 3. KlasseSchuljahr 2022/23

Mehrklassig geführte Kleinklassen-Abteilungen der Oberstufe (KKO) sowie Regionale Integrations-kurse (RIK) unterrichten ab Schuljahr 2020/21 nach neuem Lehrplan.

Zur Seite "Integrationskurse für neu Zugewanderte"

Lehrmittel

Die Gemeinden stellen den Schülerinnen und Schülern die Lehrmittel unentgeltlich zur Verfügung. Im Lehrmittelverzeichnis sind alle obligatorischen, alternativ-obligatorischen und empfohlenen Lehrmittel aufgeführt. Der Regierungsrat entscheidet auf Antrag des Departements BKS über die Einführung und Aufhebung von obligatorischen Lehrmitteln der Volksschule.

Die Schulen werden regelmässig über Veränderungen im Lehrmittelverzeichnis informiert.

Einige Lehrmittel werden in den kommenden Jahren von einer Neubearbeitung abgelöst. Mit der Einführung des Französischunterrichts ab der 5. Klasse Primarschule wird auch ein neues Französischlehrmittel für die gesamte Volksschulzeit eingeführt.

Hinweise zur Budgetierung gibt die folgende Preisliste:

Preisliste zur Lehrmittelplanung (PDF, 8 Seiten, 501 KB)

Zur Seite Lehrmittel

Fächer

Der neue Lehrplan gliedert die schulische Grundbildung in sechs Fachbereiche. In den Fachbereichen ist festgelegt, welche fachspezifischen und überfachlichen Kompetenzen jede Schülerin, jeder Schüler im Laufe der Schullaufbahn erwirbt.

Im Folgenden findet sich eine Übersicht der Pflicht- und Wahlfächer mit neuem Lehrplan. Die Tabelle zeigt, welche Kern- und Erweiterungsfächer für die Promotion zählen.

Fächertabelle der Volksschule ab Schuljahr 2020/21 (PDF, 10 KB)

Fachbereiche

Im Folgenden finden sich weitere Informationen zu den sechs Fachbereichen:

Sprachen

Deutsch, Englisch, Französisch sind Pflichtfächer. Italienisch und Latein werden als Wahlfächer auf der Oberstufe angeboten.

Mathematik

Mathematik ist Pflichtfach. Geometrisch-Technisches Zeichnen wird als Wahlfach auf der Oberstufe angeboten.

Natur, Mensch, Gesellschaft

Das Pflichtfach Natur, Mensch, Gesellschaft (NMG) der Primarschule wird auf der Oberstufe in den Pflichtfächern Natur und Technik (NT), Wirtschaft, Arbeit, Haushalt (WAH), Räume, Zeiten, Gesellschaften (RZG) und Ethik, Religionen, Gemeinschaft (ERG) unterrichtet.

Gestalten

Die Pflichtfächer Bildnerisches Gestalten (BG) und Textiles-Technisches Gestalten (TTG) werden von der 1. Klasse Primarschule bis zur 2. Klasse der Oberstufe unterrichtet. BG und TTG ist in der letzten Oberstufenklasse Wahlpflichtfach.

Musik

Musik ist in der Volkschule Pflichtfach. Auf der Oberstufe kann das Wahlfach Chor gewählt werden. Das Wahlfach Instrumentalunterricht wird an der Volksschule in der 6. Klasse der Primarschule sowie auf der Oberstufe erteilt.

Bewegung und Sport

Bewegung und Sport ist während der ganzen Volksschulzeit Pflichtfach.

Fächerübergreifende Aufgaben

In folgenden Lehrplänen werden fächerübergreifende Aufgaben der Schule beschrieben. Für einen Kern dieser Aufgaben stehen Lektionen zur Verfügung. Die Anwendungskompetenzen werden integriert in den Fachbereichen unterrichtet.

Medien & Informatik

Der Aufbau der Kompetenzen in Medien & Informatik erfolgt über die ganze Volksschulzeit. Im 5., 6., 7. und 9. Schuljahr ist jeweils eine Lektion für den vertieften Kompetenzaufbau vorgesehen.

Berufliche Orientierung

Berufliche Orientierung (BO) wird schwerpunktmässig auf der Oberstufe unterrichtet.

Politische Bildung

Der Aufbau der Kompetenzen in Politischer Bildung (PB) geschieht bereits in der Primarschule im Fachbereich Natur, Mensch, Gesellschaft.

Überfachliche Kompetenzen

Im Lehrplan werden personale, soziale und methodische Kompetenzen unterschieden. Die einzelnen Kompetenzen lassen sich dabei kaum trennscharf voneinander abgrenzen, sondern überschneiden sich. Sie werden in den Kompetenzaufbauten aufgegriffen und mit dem fachlichen Lernen verknüpft.

Zu den überfachlichen Kompetenzen

Das Erledigen von Hausaufgaben ist Im neuen Aargauer Lehrplan Volksschule in den Grundlagen zu den überfachlichen Kompetenzen als Teil der personalen Kompetenzen beschrieben.

Zu den überfachlichen Kompetenzen: Selbstständigkeit

Informationen für Schulen zu Hausaufgaben (PDF, 2 Seiten, 29 KB)

Unterrichtsorganisation

Die Abteilungen an der Oberstufe werden einklassig geführt (§ 21a Schulgesetz). Bei der Bildung von Sportabteilungen oder Lerngruppen (Wahl- bzw. Wahlpflichtfächer) ist eine Durchmischung möglich. Entscheidend beim Unterrichten mit klassen- oder stufendurchmischten Lerngruppen ist, dass die unterschiedlichen Leistungsansprüche der Schülerinnen und Schüler der Oberstufe (§§ 25–27a Schulgesetz) berücksichtigt werden.

Schülerinnen und Schüler mit Behinderungen in Regel- und Sonderschulen

Die Kompetenzen des Lehrplans gelten im Grundsatz für alle Kinder und Jugendlichen der Volksschule.

Folgend sind weiterführende Informationen für Kinder und Jugendliche mit besonderem Bildungsbedarf bzw. mit komplexen Behinderungen zu finden.

Kinder und Jugendliche mit besonderem Bildungsbedarf

Kinder und Jugendliche mit besonderem Bildungsbedarf werden im Aargau in der Regelklasse oder in Sonderschulen gefördert. Der D-EDK-Fachbericht zeigt auf, wie der neue Lehrplan auf Basis des Lehrplans 21 dazu eingesetzt werden kann. Er erläutert die Bedeutung des Lehrplans für alle Kinder und Jugendlichen im Volksschulalter und stellt den Bezug zu Ergebnissen der schulpsychologischen Abklärung her. Mit Fallbeispielen zeigt er auf, wie Lernziele für Kinder und Jugendliche in Bezug auf die Grundkompetenzen des Lehrplans formuliert werden können.

Sonderschulung und Lehrplan 21, Fachbericht D-EDK (PDF, 44 Seiten, 1.1 MB)

Kinder und Jugendliche mit komplexen Behinderungen

Damit der Lehrplan auch bei Kindern mit komplexen Behinderungen als verbindlicher Rahmen zur Anwendung kommt, wurden sogenannte Befähigungsbereiche zum Lehrplan 21 ausgearbeitet, die den Aufbau von Kompetenzen erst ermöglichen. Befähigung fokussiert auf die Entwicklung der Potenziale und Bereitschaften der Schülerin oder des Schülers mit dem Ziel, Handlungsmöglichkeiten zu eröffnen und zu entwickeln, mit vielfältigen sozialen Situationen umgehen zu können und dabei bedeutsame Beziehungen zu anderen Menschen eingehen zu können. Diese Broschüre bietet allen Sonder- und Regelschulen Orientierung und hilft bei der Planung, Durchführung und Überprüfung der Bildungssettings, -inhalte und -ziele.

Anwendung des Lehrplans 21 für Kinder mit komplexen BehinderungenDas Linkziel ist nicht barrierefrei. Bitte wenden Sie sich bei Fragen an unsere allgemeine Auskunft: Telefon 062 835 35 35, Montag bis Freitag, 07:30 - 17:00 Uhr.

Rechtliche Grundlagen

Dieser Inhalt richtet sich an

Schulleitung, Kindergartenlehrperson,